Freitag, 27. Mai 2016

Verkauft

Dienstag, 24. Mai 2016. Scarborough Marina. Alex wird neuer Eigner der Gipsy IIII

Wir liegen noch im Bett und lesen die neuesten Nachrichten zur Bundespräsidentenwahl (nachdem ich in der Nacht bis Ein Uhr wach geblieben bin, um das Endergebnis mitzukriegen), als um 0715 das Telefon klingelt. Alex ist dran. Er hatte schon vor ein paar Tagen angerufen und angefragt, ob er das Boot besichtigen könne. Er müsse aber vor einem Kauf noch sein Motorboot an den Mann bringen. Als ich ihm sagte, dass wir schon drei Interessenten hätten, kamen wir überein, dass es in diesem Fall wenig Sinn macht, wenn er die Reise zu uns auf sich nehmen würde. Nun berichtet er, dass er einen Käufer für sein Power-Boat gefunden hat und gern heute die Gipsy anschauen würde. Drei Stunden Fahrzeit.

Um Halb elf kommt er an, begleitet von einem befreundeten Paar. Wie sich heraus stellt, sind Jeannette und Nicholas erfahrene Segler mit eigenem Boot. Und die beiden wären ebenfalls interessiert an unserem Schiff. Alle drei sind hellauf begeistert. Alex scheint etwas erschlagen von der Vielfalt an Technik, denn Segler ist er noch nicht und Motorbootfahrer wohl auch noch nicht so lange. Aber als 747-Pilot sollte das alles kein Problem für ihn sein. Nach anderthalb Stunden haben sie genug gesehen und wir gemeinsam eine tolle Bootsbesichtigung gehabt. Alex und seine beiden Freunde sind uns total sympathisch. Sie bekunden, definitv interessiert an der Gipsy zu sein, und gerne am Bieterwettbewerb teilnehmen zu wollen. Deadline heute 22 Uhr.

Um 15 Uhr läuft die Anico ein. Wir sind vorab informiert und tapern zum Nachbarsteg, um die Leinen anzunehmen. Schönes Wiedersehen, nachdem wir uns zuletzt in Tasmanien getroffen hatten. Die beiden machen ihr Boot fest und dann spazieren wir gemeinsam nach Scarborough und zurück. Anschließend zu uns aufs Boot und dort begießen wir das Wiedersehen mit einem ziemlich ausgedehnten Sundowner im Cockpit von 5 bis kurz vor 10, 3 Flaschen Wein und einer Flasche Sekt. Ich schaue immer mal wieder nach, ob nicht langsam mal emails mit Geboten eingehen, aber außer der telefonischen Angebotsübermittlung von Maria und Chris gegen Mittag dauert es lange, bis die emails der anderen Bieter eintreffen. Irgendwann sind sie dann da, interessanterweise alle ziemlich zum gleichen Zeitpunkt. Wir freuen uns, dass Alex das Rennen gemacht hat und rufen ihn an, um ihm das mitzuteilen. Er wirkt ziemlich happy und wir besprechen, in den nächsten Tagen die vertraglichen Details abzustimmen.

P5242375

Nachmittags um drei laufen Regina und Michael mit der Anico in unsere Marina ein und bekommen einen Platz am Nachbarsteg

 

 

Mittwoch, 25. Mai 2016. Scarborough Marina. Vertragsentwurf. Langer Einkaufstag mit Regina und Sundowner auf der Anico

Am Vormittag mache ich mich daran, einen Vertragsentwurf weiterzuentwickeln, den ich schon in den vergangenen Tagen aus dem Internet heruntergeladen hatte und nun den spezifischen Gegebenheiten anpassen muss. Keine Ahnung, ob das, was ich da formuliere, gutes Vertragsenglisch ist und juristisch bindend wäre, falls es zu Problemen käme. Ich sitze jedenfalls eine ganze Weile an dem Word-file, das ich später unserem Vertragspartner als Entwurf zuschicke. Morgen will Alex mit seiner Frau zu uns kommen und dann werden wir wohl ein Agreement unterzeichnen, wenn alles wie geplant verläuft.

Um Halb 12 fahren wir gemeinsam mit Regina in unserem Wagen zum Kippa Ring Shopping Center, um dort zunächst unserer Sushi- und anschließend unserer Cappuccino-Leidenschaft zu frönen und danach einzukaufen. Nachdem wir bei Coles und Woolworth durch sind, geht es noch weiter zum Aldi. Anschließend ist unser Kofferraum ziemlich voll. Wir haben noch keine ganz konkrete Vorstellung davon, wie lange es noch dauern wird, bis wir unser Schiff verlassen. Könnte sich zwischen 2 und 6 Wochen abspielen. Jedenfalls sollten wir ab jetzt etwas aufpassen, wie viel wir einkaufen. Weinvorräte brauchen wir ganz sicher nicht mehr anzulegen, zumindest keine großen.

Wir sind erst um 16 Uhr zurück. Nach dem Einräumen der Lebensmittel geht es gleich rüber zur Anico zum Sonnenuntergangsdrink. Wenn wir schon den genauen Termin wüssten, könnte man langsam anfangen, einen Countdown für die Sundowner-Events anzuzählen.

Vom Zoll gibt es immer noch keine Info, obwohl ich nun schon zum zweiten Mal per email angeklopft habe, diesmal sogar an die persönliche email-Adresse von Laurentia Gatorelli, die uns Didier mitteilen konnte.

P5252377

Sundowner auf der Anico

 

Donnerstag, 26. Mai 2016. Scarborough Marina. Vertragsunterzeichnung.

Am Vormittag schaut Michael bei uns vorbei, um sich über den komplexen Verkaufsprozess für eingereiste Boote in Australien zu informieren. Wir waren sehr froh, dass wir dieses Wissen von Marie-Luce und Didier übermittelt bekamen und sind nun natürlich auch gern bereit, unsere hochaktuellen Erfahrungen weiterzugeben. Wir kommen schnell ins allgemeine Plaudern und ruckzuck ist es Mittag.

Um Halb zwölf bimmelt eine SMS, die mitteilt, dass Alex und seine Frau auf dem Weg sind und gegen 13 Uhr eintreffen werden. Etwas früher, als angekündigt, aber das macht nichts. Nun lernen wir auch Wendy kennen, die das Boot erstmals live sieht und sofort ganz begeistert ist. Christine verschwindet gleich mit ihr unter Deck, um ihr alles zu zeigen, während ich an Oberdeck die vielen Fragen von Alex beantworte. Seine Erfahrungen mit der Seefahrt sind noch gar nicht so groß, denn das Motorboot, dass er nun verkaufen will, hat das Paar erst seit drei Jahren. Wendy und Alex haben vor, auf dem Boot zu leben, wenn sie nicht beruflich unterwegs sind und sich am Wochenende segelnd zu bewegen. Vielleicht wollen sie in ein paar Jahren dann zu einer längeren Segeltour aufbrechen. Irgendwann am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen im Cockpit und wir genießen das Interesse und die Freude an ihrer Entscheidung, die die beiden ausstrahlen.

Ich hatte Alex schon gestern einen Vertragsentwurf geschickt, den wir nun noch in Nuancen adaptieren, bevor wir zur Unterschrift schreiten. Die Damen signieren die Vereinbarung als Zeugen und sind somit auch dokumentarisch ein Teil des Ganzen. Um 17 Uhr verabschieden sich Wendy und Alex, die heute Abend neben einem Bootskauf auch ihren 15. Hochzeitstag feiern.

Am Abend kommt dann auch endlich die Rechnung vom Zoll und ich mache mich gleich daran, die taxes und duties zu überweisen. Um das Boot in Australien versichert zu bekommen, braucht Alex noch einen Riggcheck, d.h. er wird einen Rigger beauftragen, ein Gutachten zu erstellen. Die Versicherungen verlangen das hier bei Riggs, die älter als 10 Jahre sind. Dann werden wir mit ihm, voraussichtlich in der übernächsten Woche, noch einmal rausfahren, um die Fahreigenschaften unter Motor und Segel vorzuführen. Und dann werden wir uns langsam daran machen, die Dinge, die wir nach Hause schicken wollen, in Kartons zu verpacken und einer Spedition zu übergeben. Die Uhr tickt. Vielleicht verlassen wir die Gipsy schon in zwei Wochen zum letzten Mal.

P5262379

Die Unterschriften kommen aufs Papier. Die neuen Eigner, Wendy und Alex, strahlen (und der alte interessanterweise auch)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anschließend noch ein Bild mit allen Beteiligten

Keine Kommentare:

Kommentar posten